Performance Marketing – Revolution der Werbung? – Experteninterview

Post Author: Maria Beck

Verfasst von: Maria Beck

Lesezeit: ca. 11 min

Albert Drezgaj

Diese Themen werden behandelt

Albert Drezgaj ist seit 2022 bei inconcepts Marketing GmbH als Experte für Performance Marketing tätig. Davor hat er jahrelang mit seinem eigenen Unternehmen Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt und sich stetig weiterentwickelt.

Hi Albert, Danke, dass du dir für unser Interview Zeit genommen hast. Erzähl mal, wie bist du zum Performance Marketing gekommen und wie lange arbeitest du schon in dem Bereich?

Seit etwa fünf Jahren arbeite ich im Bereich des Performance Marketings. Davor habe ich WordPress-Websites und Online-Shops erstellt. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch erkannt, dass bezahlte Werbung ein wichtiger zweiter Schritt für Kunden nach der erfolgreichen Erstellung einer Website ist.

Ich erhielt damals oft das Feedback, dass Kunden zwar eine schöne Website oder einen Onlineshop hatten, aber keine Anfragen oder Ergebnisse erzielten. Deshalb begann ich mich intensiver mit Performance Marketing zu beschäftigen, um einen Mehrwert für die Kunden zu bieten und messbare Ergebnisse zu liefern.

Was begeistert dich denn besonders am Performance Marketing?

Eigentlich die monatlichen Reportings für die Kunden. Am Ende des Monats, sammle ich die Daten und setze mich mit den Kunden zusammen, um ihnen die Zahlen zu präsentieren und das stetige Wachstum zu zeigen.

Natürlich gibt es auch Monate in denen es nicht so gut läuft, aber in diesen Fällen ist es umso wichtiger die Gründe dafür zu analysieren, was ebenfalls beim Reporting passiert. Das heißt im Grunde genommen können wir durch unser Tracking und die regelmäßigen Reportings genau nachvollziehen, welche Veränderungen nicht optimal waren.

Dieses Wissen ermöglicht es uns, das Marketing gezielt zu verbessern und so auch das stetige Wachstum für die Kunden zu gewährleisten. Um daher auf deine Frage zurückzukommen, mich begeistern die glücklichen Gesichter der Unternehmer zu sehen, wenn sie ihre Umsätze steigern, sie neue Mitarbeitern einstellen können und ihre Gewinne steigern. Das ist der Mehrwert, den wir als Agentur bieten wollen.

Welche Performance Marketing Kanäle nutzt du?

Also hauptsächlich nutze ich Meta und Google Ads, teilweise auch TikTok Ads. Grundsätzlich bilden diese beiden Plattformen zwei riesen Universen für Werbemöglichkeiten. Es ist wichtig bei der Nutzung der Marketing Kanäle zu analysieren, welche Branchen, Nischen, Themen bei einem Kunden im Fokus stehen und danach die Kanäle anzupassen.

Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass sowohl Meta Ads als auch Google Ads perfekt für jedes Unternehmen sind, da sie heute Public Relations darstellen. Indem wir beispielsweise über Google Ads Werbung schalten, erreichen wir die potenziellen Kunden und bleiben so in den Köpfen der Menschen präsent.

Ich bin ein großer Fan von dem Zusammenspiel der verschiedenen Kanäle und den Retargeting Möglichkeiten, die sich bieten. Wenn ein potenzieller Kunde zum ersten Mal auf eine Website gelangt, aber (wie in den meisten Fällen) keinen Kauf tätigt, bleibt man dennoch dank der Ads, die beispielsweise auf Google oder Facebook ausgespielt werden, präsent.

Durch dieses Zusammenspiel erreicht man den Kunden dort, wo er sich aufhält. Daher empfehle ich, verschiedene Performance Marketing Kanäle zu kombinieren, um eine große Reichweite zu erzielen und auch das Retargeting zu nutzen. So bleibt man kontinuierlich präsent und erhöht die Chance, dass der potenzielle Kunde zurückkehrt und letztendlich eine Kaufentscheidung trifft.

Welche drei KPIs sind für dich besonders wichtig?

Im ersten Schritt würde ich sagen die CTR (Click Through Rate), denn diese zeigt, ob die Werbung, die man schaltet relevant ist für die Zielgruppe. Umso höher die CTR, umso eher weiß man, dass die Werbung funktioniert – andernfalls würden die Personen nicht klicken.

Als zweite KPI nutze ich die CPA (Cost per Acquisition), also die Kosten pro Lead oder Conversion, abhängig davon ob es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt. Denn es ist wichtig zu wissen, was das Unternehmen letzten Endes für einen neuen Kunden bezahlt.

Die dritte wichtige Kennzahl, würde ich auch sagen ist der ROI (Return on Investment). Dieser ist natürlich auch sehr wichtig, damit man weiß, ob sich die Investition in Ads rentiert.

  1. CTR (Click Trough Rate)
  2. CPA (Cost per Acquisition)
  3. ROI (Return on Investment)

Das sind so die drei wichtigsten KPIs für mich, aber ich muss auch dazu sagen, dass weitere KPIs relevant sind, je nachdem was man bewirbt. Das kann man aber nicht pauschal beantworten, sondern wird individuell in einem kostenlosen Erstgespräch abgestimmt. Dafür müssen auch die Ziele und Wünsche des Kunden einbezogen werden und genauer definiert werden was beworben werden soll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist die wichtigste Lektion, die du in deiner Zeit als Performance Marketer gelernt hast?

Dass man den Kunden bewusst machen muss, dass Performance Marketing auch eine Sache des Budgets ist. Viele vermeintliche Ads Experten ziehen Kunden an und sagen, mit 10-20 € kann man vieles erreichen. Ja, das kann funktionieren, aber in den meisten Fällen sieht die Realität anders aus.

Der Facebook Algorithmus gibt beispielsweise vor, dass man mindestens 40 bis 50 Conversions pro Woche erzielen muss, damit man aus der Lernphase herauskommt und die Ads richtig ausgespielt werden. Wenn nun beispielsweise der CPA 20 € beträgt, dann sind das bei ca. 7 Conversions pro Tag, 140 € pro Tag. Rechnet man das dann auf die Monate auf, zum Beispiel 140€ mal 30,4 Tage wären das 4.500 € pro Monat. Bei einem CPA von 20€ müsste man demnach 4.500 € pro Monat investieren, um überhaupt aus der Lernphase herauszukommen, damit der Algorithmus die Ads bestmöglichst ausspielen kann und die gewünschten Leads oder Käufe bringen kann.

Bedenkt man dann, dass das jetzt nur eine Kampagne ist und man häufig aber mehrere Kampagnen gleichzeitig hat, dann summiert sich das und man ist schnell mal auf einem fünfstelligen Ad Spend. Genau das ist eine Lektion, über die ich Kunden gerne aufkläre. Letzten Endes sind die Werbeplätze Auktionsplattformen, wer am meisten bietet erhält auch die besten Leads.

Zwar ist das Budget nur ein Faktor von vielen weiteren, die es in der Performance Marketing Welt zu berücksichtigen gilt, um hochperformante Ergebnisse zu erzielen. Dennoch ist es ein wichtiger Faktor und ich denke für mich war es eine Lektion hier nicht stur zu sein und zu sagen, dass man mit einem geringen Budget die Ziele des Kunden erreichen kann, sondern den Kunden eine realistische Einschätzung zu geben.

Ich sage dann beispielsweise, wenn Sie wirklich nur 500 € Werbebudget pro Monat investieren können, dann macht es nicht so viel Sinn in manchen Branchen, weil bei Google Ads allein die Klickpreise schon bei 10 € sein können, die CPA liegt dann dem entsprechend noch höher. Da kommt man natürlich mit 500 € im Monat nicht sehr weit.

Deshalb muss man die Kunden richtig aufklären, dass es hier um Performance im Konkurrenzkampf zu anderen Werbetreibenden geht, von denen man mit einem kleinen Budget schnell überboten werden kann. Natürlich kann man dennoch auch mit einem kleinen Budget etwas anfangen, beispielsweise eignet sich das gut um Markenbekanntheit zu steigern. Will man jedoch Anfragen oder Käufe generieren, so ist dafür oft ein höheres Budget nötig, für das man bereit sein muss.

Zusammenfassend, wie viel Budget muss man daher heute zur Verfügung haben, um erfolgreiches Performance Marketing zu betreiben?

Ich empfehle mindestens ein Tagesbudget von 20-50 €, aber wie gesagt man kann diese Frage nicht pauschal beantworten. Es kommt immer drauf an, welche Ziele man hat, ob das Ads Konto bereits Conversions gesammelt hat, usw.

Ich weiß viele werfen mit Zahlen herum und wissen aber eigentlich gar nicht, was sie sagen, daher schreiben Sie uns gerne und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch, wenn Sie das Thema für Ihr Unternehmen interessiert. Alles weitere können wir sehr gerne in einem Beratungsgespräch besprechen.

Welchen Ratschlag würdest du einem Neuling im Performance Marketing mitgeben?

Grundsätzlich würde ich jedem empfehlen stetig am Ball zu bleiben, weil die Performance Marketing Welt sehr schnelllebig ist. Man hat Zeiten, wo es im Monatstakt Änderungen gibt und wenn man da nicht up-to-date ist, dann verpasst man sehr schnell den Anschluss und plötzlich stimmen die KPIs nicht mehr.

Ich würde einem Neuling raten sich sehr intensiv auch in der Freizeit mit Workshops, Videokursen, Podcasts usw. zu beschäftigen. Ich höre sehr viele Podcasts, denn in dem Bereich gibt es viele verschiedene Coaches, Agenturinhaber etc. von denen man viel lernen kann. Generell bin ich auch ein Fan von Videokursen. Es gibt aber auch auf YouTube heutzutage sehr viele gute Sachen, man muss nur aufpassen, wer tatsächlich ein Experte ist und aus Erfahrung spricht und wer nicht.

Worin siehst du die Zukunft des Performance Marketings (Kanäle, Formate, Automatisierung, …)?

Also als Kanal kann ich ganz klar TikTok empfehlen, da man sagt, dass die TikTok Ads aktuell das sind, was die Facebook Ads zu den Anfangszeiten waren. Dort hat man noch sehr günstige Klickpreise oder auch CPM (Tausenderkontaktpreis).

Vielleicht noch als Anmerkung zu TikTok: Viele sind der Ansicht, dass dort nur junge Leute zu finden sind, aber so ist es ganz und gar nicht. Alleine in Deutschland gibt es über 21 Millionen aktive User, das heißt man erreicht nicht nur junge Menschen, sondern auch andere Zielgruppen. Es ist also auch genauso für etablierte Unternehmen relevant, sei es für Rechtsanwälte, Steuerberater, etc.

Vor allem sehe ich, dass es in Zukunft im Performance Marketing immer relevanter wird eine Omni-Channel Strategie zu verfolgen. Es wird allgemein nicht mehr ohne Performance Marketing gehen, da die Konkurrenz sonst alle anderen überholt, egal wie lange die Unternehmen schon bestehen.

In diesem Bereich ist die Devise, Sichtbarkeit schlägt Unsichtbarkeit. Auch wenn Sie Jahrzehnte an Erfahrung in einem Bereich haben, kann Sie ein Konkurrent, der neu am Markt ist in der Anzahl an Kundenanfragen überholen, weil er Performance Marketing nutzt.

Deshalb ist das ein wichtiger Appell von meiner Seite an Firmen, die ihr Geschäft skalieren oder stetig wachsen wollen, dass sie in Performance Marketing investieren und nicht zu lange damit warten.

Veröffentlicht am 12. Februar 2024

, aktualisiert am 3. August 2023

Vorstellung: Maria Beck

Maria Beck

Maria Beck ist Social Media & Content Manager bei Inconcepts. Mit viel Kreativität und Wortgewandheit erstellt sie für ihre Kunden Blogbeiträge, Websitetexte und Social Media Postings.

Nach oben