Instagram Shopping: So nutzen Sie die Plattform als E-Commerce Erweiterung

Immer mehr Konsumenten nutzen Soziale Medien, allen voran Instagram, zur Erledigung Ihrer online Einkäufe. Für Unternehmen weltweit, egal ob Klein- oder Großunternehmen, stellt dies ein unfassbares Potenzial zur Erreichung bestehender und potenzieller Kunden dar. Doch wie erweitert man das Instagram Profil der eigenen Marke, um es als E-Commerce Plattform zu nutzen? Denn die Frage nach dem ob stellt sich hier gar nicht, sondern wann. Je früher Sie das Potenzial von Instagram Shopping erkennen, desto früher erreichen Sie mit Ihren Produkten neue Konsumenten. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte zu diesem Thema und erhalten wichtige Tipps und Tricks!

Back in Time: So entwickelte sich Instagram Shopping

Produkt in Instagram Post

Bereits 2018 hat Instagram erkannt, dass Konsumenten Produkte, die sie sehen, auch gleich bequem über die App kaufen möchten. Das Bedürfnis der Kunden, Käufe schneller erledigen zu können und nicht erst mühsam nach der Marke und dem Produkt suchen zu müssen, hat dem Großunternehmen sehr in die Hände gespielt.

Damals konnten Marken erstmals ihre Produkte auf Instagram Posts markieren/taggen. Der User musste diese nur antippen und wurde damit auf eine Detailseite mit Informationen zu dem jeweiligen Produkt geschickt. Durch den Klick auf „Shop Now“ wurde der Nutzer schließlich direkt in den Online-Shop des Unternehmens weitergeleitet.

In weiterer Folge wurde diese Funktion auf Instagram Stories ausgeweitet. Dies geschieht über sogenannte Instagram Story Sticker. Es ist zudem möglich, gleich mehrere Produkte auf einem Storyelement zu verlinken. Genau wie im Feed öffnet sich durch das Antippen eine eigene Detailseite des Produkts, von wo aus die Weiterleitung an den Webshop erfolgt.

Instagram Story Sticker

Nun hat Instagram den nächsten Schritt gewagt: Bereits im Sommer 2020 konnten ausgewählte User den neuen Shop Tab in der Navigationsleiste testen. Das neue Design von Instagram ermöglicht schließlich allen Nutzern den Shop Tab zu nutzen. Damit geht der Social-Media Konzern ein Stück weiter Richtung E-Commerce Plattform. Der Mutterkonzern Facebook erklärt:

„With the Shop tab, we’re making it easy to get inspired by creators you love, shop on Instagram, and support small businesses. You can find personalized recommendations, editors’ picks curated by our @shop channel, shoppable videos, new product collections, and more.“

Wie Sie sehen, hat sich die Shopping Funktion auf Instagram über die Jahre erweitert, um einen immer größeren Mehrwert für die Nutzer zu schaffen und gleichzeitig hervorragende Verkaufs-Möglichkeiten für Klein-, Mittel- und Großunternehmen zu bieten.

Detailseite von einem Produkt

Diese Erweiterungen ersetzen dennoch nicht den Unternehmens-eigenen Webshop. Dieser ist notwenig, um die Instagram Shopping Funktion nutzen zu können. Der Ablauf des Produktkaufs – egal ob Story, Post oder Shop Tab – funktioniert immer nach demselben Prinzip:

1. Die Verlinkung des Produktes führt auf eine Detailseite mit Informationen zum Produkt.

2. Auf der Detailseite findet sich ein Button mit „Auf der Webseite ansehen“, wo man schließlich an den Webshop des Unternehmens weitergeleitet wird.

3. Im Online-Shop kann man schließlich seine Bestellung aufgeben.

Warum Sie Instagram Shopping nutzen sollten

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick der wichtigsten Vorteile und Argumente für eine E-Commerce Erweiterung mit Instagram Shopping geben:

  • Sprechen Sie Menschen in unterschiedlichen Phasen der Customer Journey an
  • Schaffen Sie eine Vertrauensbasis für Ihre Marke und Ihre Produkte
  • Ermöglichen Sie ein einzigartiges Produkterlebnis mit Tutorials, Inspirationen und zusätzlichem Content
  • Ein verbesserter Check-Out ermöglicht es den Kunden direkt in der App zu bestellen
  • Die Detailseite liefert wertvolle Informationen für den Kunden, ohne dass dieser das Produkt erneut googeln muss
  • Steigern Sie Ihre Markenreichweite
  • Verzeichnen Sie ein allgemeines Wachstum der Website-Besuche

Voraussetzungen für Instagram Shopping

Die Implementierung von Instagram Shopping ist simpel und äußerst benutzerfreundlich. Dennoch gibt es einige Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, da Sie ansonsten vor einer Sackgasse stehen.

Ein Instagram Business Account

All jene Unternehmen, die ihr Profil zu einem Instagram Business Account gemacht haben, können die Shop Möglichkeiten der App nutzen. Der Begriff „Unternehmen“ wird hier jedoch nicht wortwörtlich genommen, denn auch Influencer und Blogger können ihren Merch beispielsweise über die App verkaufen.

Die Verknüpfung mit einem Facebook/Shop/Produktkatalog

Die Verknüpfung mit einem Facebook Shop oder einem Facebook Produktkatalog ist ebenfalls essenziell, um Ihre Produkte auf der Plattform anbieten zu können. Eine Mindestanzahl an Produkten oder eine bestimmte Unternehmensgröße ist keinesfalls Pflicht.

Nur physische Produkte

Mit Instagram Shopping kann man tatsächlich nur physische, angreifbare Produkte verkaufen. Ausgenommen sind somit sämtliche Dienstleistungen, Software, Apps oder auch Veranstaltungen.

Ein eigener Webshop

Instagram Shopping ersetzt keinesfalls einen eigenen Webshop. Um die Produkte auch in diesem Sozialen Medium vertreiben zu können, muss eine Weiterleitung zum bestehenden Online-Shop erfolgen. Aus diesem werden auch sämtliche Informationen übernommen, damit Ihre Produkte in der App korrekt angezeigt werden.

In 5 Schritten zu Instagram Shopping

Im nächsten Schritt geben wir Ihnen eine genaue Anleitung, wie Sie Instagram Shopping für Ihr Unternehmen angehen. Sie werden sehen, dass es sich um keine hochkomplexe Angelegenheit handelt und man bestimmt kein Programmierer sein muss. Folgen Sie einfach den Schritten, um das Potenzial von Instagram Shopping für Ihr Unternehmen zu nutzen.

1. Legen Sie einen Instagram Business Account an

Wie bereits erwähnt, ist die Umwandlung des Profils in einen Instagram Business Account Voraussetzung für Instagram Shopping.

Unter „Einstellungen“ finden Sie den Punkt „Konto“. Wenn Sie darauf tippen, können Sie anschließend den Menüpunkt „Zum Unternehmensprofil wechseln“ wählen. Danach müssen Sie eine Verknüpfung zu Facebook erstellen.

Gehen Sie in der Instagram-App auf „Einstellungen“ und wählen Sie dort den Punkt „Konten“ aus. Anschließend öffnen Sie „Verknüpfte Konten“, wo Sie sich in Ihr Facebook Profil einloggen.

2. Legen Sie ein Business Manager Konto an

Der Facebook Business Manager dient in erster Linie dazu auf Ihr Werbekonto zuzugreifen. Sie werden ein solches Konto auch benötigen, um Ihre Produkte via Instagram Shopping zu verkaufen. Rufen Sie dazu business.facebook.com auf und registrieren Sie sich mit Ihrer Email-Adresse.

3. Richten Sie Ihren Instagram Shopping Produktkatalog ein

Im Business Manager können Sie Ihren Produktkatalog erstellen. Dabei können Produktdaten z.B. direkt aus dem Shopsystem synchronisiert werden. Der Katalog ist somit ausschlaggebend für Namen und Preise der Produkte.

Öffnen Sie im Business Manager die Unternehmenseinstellungen und wählen Sie unter „Datenquellen“ den Punkt „Kataloge“ aus. Wählen Sie „Hinzufügen“ und „neuen Katalog erstellen“.

Im Folgenden wird der Katalog erstellt und Sie können den jeweilige Produktfeed hinzufügen. Wählen Sie zwischen regelmäßigem oder einem einzelnen Upload der Produktdaten.

Es empfiehlt sich durchaus den Feed mit dem automatischen, regelmäßigen Update zu versehen, damit all Ihre Werbeanzeigen und Beiträge ebenfalls die aktuellsten Informationen zeigen.

Damit Sie Ihre Produkte verkaufen können, müssen Sie im nächsten Schritt die Option E-Commerce auswählen.

4. Richten Sie die Shopping Funktion in der App ein

Die Verbindung besteht also – damit ist es aber noch nicht ganz getan. Sie können nun die Shopping-Funktion in der App einrichten. Unter den Profil-Einstellungen wählen Sie zuerst „Business“ aus und dann „Instagram Shopping“.

Ihr Account muss vorerst überprüft werden. Dies kann einige Tage in Anspruch nehmen. Sie müssen sich also noch ein wenig gedulden.

5. Posten, posten, posten!

Instagram hat Ihren Antrag verifiziert? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt haben Sie die Möglichkeit Ihre Produkte auf Posts bzw. in Ihrer Story zu markieren/taggen.

Guter Tipp: Um die Wahrscheinlichkeit einer Verifizierung zu erhöhen, sollten Sie bei der Kategorie Ihres Business auf „Blogger“ oder ähnliches verzichten. Wählen Sie eine Kategorie, die verdeutlicht, dass tatsächlich physische Produkte verkauft werden.

Pro Beitrag können Sie gerne mehrere Produkte markieren. Beim Posten werden Sie gefragt, ob Sie ein Produkt mit einem sogenannten Sticker kennzeichnen möchten. Das Markieren von Produkten funktioniert also ähnlich wie auch das Taggen von Personen auf Bildern.

Tipps und Tricks für Instagram Shopping

Mit diesen Punkten bleibt der Erfolg bestimmt nicht aus. Wir verraten ihnen, wie Sie das Meiste aus Instagram Shopping herausholen.

Achten Sie auf Fehler und Vollständigkeit

Rechtschreibfehler im Titel oder in der Beschreibung, inkorrekte Preisangaben, etc. lassen Ihr Unternehmen schnell unseriös wirken. Kontrollieren Sie also genau, was auf Ihren Markierungen tatsächlich gezeigt wird. Auch generell fehlende Informationen können Kunden frustrieren, sodass diese lieber woanders weiter shoppen.

Shop ist nicht gleich Shop

Instagram kann durchaus entscheiden Ihren Antrag abzulehnen, wenn Ihr Profil überhaupt gar nicht wie ein Shop aussieht. Als Faustregel gilt, dass ca. 80% Ihrer Posts Produkte zeigen sollten. Private Fotos sind hier definitiv fehl am Platz.

Das Profilbild

Ihr Profilbild sollte selbstverständlich Ihr Logo zeigen. Erstens lässt dies viel eher auf ein professionelles Unternehmen schließen und zweitens trägt dies vor allem auch zur Markenbekanntheit bei.

Nutzen Sie Hashtags

Hashtags sind Ihre kleinen Helfer, wenn es darum geht eine größere Reichweite auf Instagram zu erzielen. Da Sie möchten, dass möglichst viele Kunden von Ihrem Produkt profitieren, sollten Sie Hashtags also nicht außer Acht lassen. In dieser Ausgabe widmen wir uns in einem eigenen Artikel im Detail dem Thema Hashtags.

Posten Sie hochqualitativen Content

Es ist verständlich, dass Shopping-Posts gerne etwas kritischer betrachtet werden. Umso wichtiger ist es also, dass nur hochwertige Fotos der Produkte gepostet werden. Wir empfehlen generell ein durchgängiges „Theme“ in Ihrem Feed, das zu Ihrem Markenauftritt passt. So gestalten Sie auch den visuellen Auftritt Ihrer Marke ästhetisch und einheitlich.

Fazit: Wenn Sie mit Ihren Produkten gerne mehr Personen erreichen möchten, sollten Sie das Potenzial von Instagram Shopping auf keinen Fall ignorieren. Diese Erweiterung Ihres E-Commerce sorgt dafür, dass Sie Ihre Zielgruppe genau dort abholen, wo sie sich in ihrer Freizeit aufhält: In den Sozialen Medien! Die stetige Weiterentwicklung der Funktion sorgt außerdem dafür, dass User sowie Unternehmen den größten Mehrwert daraus ziehen.

Instagram hat auf jeden Fall gut erkannt, dass die Nachfrage der User nach einer solchen Shopping-Möglichkeit bereits da ist. Sie sollten also so schnell wie möglich ebenfalls auf den Zug aufspringen und Ihrem Unternehmen diese Chance nicht verwehren!

Benötigen Sie Unterstützung für Ihr Social Media Marketing? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

  • Erhalten Sie wertvolle Marketing Tipps & Know-How
    Mit unserem E-Mail Newsletter schicken wir Ihnen kostenlos nützliche Artikel & Infos rund um das Thema Werbung & Marketing.
  • Felder mit * sind verpflichtend. Mit dem Absenden stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

KEEP LEARNING!

Abonnieren Sie unseren Newsletter & erhalten Sie regelmäßig GRATIS Marketing Know-how.

Mit dem Klick auf den Button "Newsletter abonnieren" stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

MockUp für das E-Book von Online Marketing