Website Optimierung durch Webanalyse: Teil 2

Website Optimierung durch Webanalyse: Teil 2

Die wichtigsten Berichte für Geschäftsführer und Marketing-Verantwortliche

In Teil 1 der Artikel-Serie haben wir erläutert was Google Analytics ist, welchen Nutzen es hat und wie man es einrichtet. In diesem Teil werden wir uns nun den wichtigsten Berichten widmen, die Sie als Unternehmer oder Marketing-Verantwortlicher benötigen, um die Leistung Ihrer Website zu verbessern.

Wie in jedem Gebiet gibt es auch im Bereich der Webanalyse extrem viel zu Wissen und viele Top-Experten auf der ganzen Welt, die sich ausschließlich mit diesem Thema befassen. Dennoch gibt es Grundlagen, die nicht schwer zu verstehen sind, wenn man sich etwas damit beschäftigt – und in der heutigen Zeit gehört es mittlerweile zum notwendigen Know-How für einen Unternehmer bzw. den Marketing-Verantwortlichen, diese zu kennen und verwenden zu können.

Zielgruppen-Berichte

Ansicht Google Analytics Zielgruppenübersicht

Der erste Punkt den wir uns ansehen ist „Zielgruppe“. Wenn Sie im linken Menü auf diesen Punkt klicken, öffnet sich das Menü mit verschiedensten Berichten zu Ihrer Zielgruppe bzw. zu Ihren Website-Besuchern. Hier finden Sie Antworten auf Fragen wie:

  • Wie viele Besucher betrachten meine Seite auf Smartphones oder Tablets?
  • Welchen Internet-Browser verwenden Sie?
  • Welche Bildschirmauflösung wird am häufigsten verwendet?
  • Aus welchem Land, Bundesland oder aus welcher Stadt habe ich wie viele Besucher?
  • Und vieles mehr.

Ansicht Google Analytics Zielgruppenübersicht Sprache

Die wichtigsten Infos und eine schnelle Übersicht finden Sie wie immer direkt beim ersten Punkt im linken Menü, nämlich dem Punkt „Übersicht“. Hier sehen Sie – wie in Teil 1 bereits im Detail beschrieben – die verschiedensten Kennzahlen wie Besuchsdauer, Absprungrate, Seiten / Besucher etc. Weiter unten finden Sie zusätzliche Schnellübersichten die Sie hier direkt abrufen können.

Diese wären:

  • Sprache
  • Land
  • Stadt
  • Browser
  • Betriebssystem
  • Internetanbieter

sowie für Mobilgeräte wiederum

  • Betriebssystem
  • Internetanbieter
  • Bildschirmauflösung.

Wenn Sie die verschiedenen Punkte anklicken, wird Ihnen rechts davon eine schnelle Übersicht dazu gegeben. Mit diesen Übersichten können Sie bereits sehr viel analysieren. Zu jedem dieser Punkte gibt es im Zielgruppen-Menü einen tiefergehenden Punkt, bei dem Sie zu dem jeweiligen Thema noch mehr Daten abrufen könne. Ich empfehle Ihnen, sich hier in der Übersicht einen Überblick zu verschaffen und dort wo Sie z. B. Dinge entdecken, die nicht optimal erscheinen oder die Sie im Detail interessieren, den jeweiligen detaillierteren Bericht aufzurufen.

Schlüsse die Sie sich aus diesen Berichten ziehen können

shutterstock_265447892_small

Sprache, Land und Stadt

Im Bereich Sprache, Land und Stadt können Sie auswerten, woher Ihre Besucher primär kommen und welche Sprache diese sprechen. Falls Sie nur national tätig sind, sind Land und Sprache für Sie wahrscheinlich weniger von Interesse. Dennoch können Sie beim Punkt „Stadt“ wiederum sehen, wie viele Besucher Sie aus den verschiedenen Städten innerhalb von Österreich hatten. Haben Sie z. B. eine Aussendung oder Werbekampagne in einem gewissen Gebiet laufen, können Sie hier auswerten, ob sich die Website-Besucher in dieser Region erhöht haben.

System

Im Bereich „System“ können Sie technische Details zu den Besuchern erhalten. „Browser“ kann z.B. wichtig sein um zu sehen, welchen Browser (Firefox, Google Chrome, Internet Explorer, Safari etc.) Ihre Besucher am häufigsten verwenden. Das an sich mag noch nicht von viel Nutzen sein, Sie können jedoch weitergehend sehen, wie das Besucherverhalten mit dem jeweiligen Browser ist – z. B. die Aufenthaltsdauer, Absprungrate etc. Gibt es hier einen Browser, bei dem die Absprungrate deutlich höher oder die Besuchsdauer deutlich kürzer ist, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Website mit dem entsprechenden Browser nicht optimal funktioniert. Oftmals fällt einem das nicht auf, da man selbst fast immer mit dem gleichen Browser die Website betrachtet. Das Gleiche gilt für das Betriebssystem, also ob Windows, Mac oder Linux.

Internetanbieter

Beim Internetanbieter können Sie erkennen, welche Internetverbindung Ihre Besucher meistens haben. Dies kann insofern interessant sein, da Sie z. B. in Ihrem Büro eine besonders schnelle Internetverbindung haben und für Sie die Ladezeit Ihrer Website gut erscheint. Bei Besuchern in ländlichen Gebieten oder mit weniger schnellen Tarifen kann sich dies jedoch radikal ändern. Falls Ihre Besucher primär eine langsame Verbindung haben, müssen Sie Ihre Website auch unter diesem Aspekt betrachten und schauen, ob die Ladezeit hier noch immer ausreichend gut ist.

Wie gesagt gibt es noch viele weitere Punkte im Zielgruppenmenü, die Sie hier auswerten können. Am besten Sie klicken sich durch und schauen sich die Berichte an, die für Sie nützlich sind. Jeden einzeln zu beschreiben würde den Umfang von dieser Artikel-Serie definitiv sprengen.

Akquisition

Der nächste Punkt im Menü links ist der Punkt „Akquisition“. Hier finden Sie alle Infos dazu, wie die Besucher überhaupt auf Ihre Website gekommen sind, was äußerst relevant ist, um die verschiedenen Werbemaßnahmen auszuwerten, die Sie vielleicht unternehmen.

Ansicht Google Analytics Akquisition Übersicht

 

Auch hier erhalten Sie in der Übersicht bereits die wichtigsten Infos. Sie sehen eine genaue Aufschlüsselung nach den verschiedenen Kanälen, über die Ihre Besucher auf die Website gekommen sind. Im Tortendiagramm sehen Sie einen prozentuellen Anteil für die verschiedenen Kanäle.

Darunter finden Sie eine große Tabelle, in der Sie die verschiedenen Kanäle nochmals aufgeschlüsselt bekommen. Bei jedem Kanal sehen Sie wiederum weitere Daten zur Anzahl der Besucher über diesen Kanal sowie das Verhalten dieser Besucher und die Menge an Conversions (also z. B. Anfragen, Einkäufe im Onlineshop etc.) die darüber zustande kamen. Dadurch können Sie schnell sehen, wie viel Ihnen der jeweilige Kanal bringt und wie gut er funktioniert.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Erklärung zu den möglichen Kanälen und welche Schlussfolgerungen Sie daraus ziehen können.

Organic Search

Organic Search bedeutet, dass der Besucher über ein nicht bezahltes Suchergebnis in einer Suchmaschine (z. B. Google) auf Ihre Website gekommen ist. Organisch bedeutet somit in diesem Kontext, dass der Besucher nicht durch eine bezahlte Werbeeinschaltung in der jeweiligen Suchmaschine auf Ihre Website kam. Hier können Sie somit sehen, wie gut Ihre Website in den Suchmaschinen gefunden wird. Auch können Sie auswerten ob sich die Auffindbarkeit verbessert oder verschlechtert hat – haben Sie z. B. eine Suchmaschinen-Optimierung beauftragt, sollten Sie hier nach einer gewissen Zeit einen Anstieg an organischen Besuchern sehen.

Paid Search

Das Gegenteil der Organic Search. Hier ist der Besucher ebenfalls über die Suchmaschine auf Ihre Website gekommen, diesmal jedoch nicht über ein unbezahltes Ergebnis, sondern über eine bezahlte Anzeige wie z. B. bei Google durch Werbung mit Google AdWords. Diesen Kanal sehen Sie natürlich nur, wenn Sie auch tatsächlich bezahlte Werbung auf Suchmaschinen schalten. Wie genau der Unterschied in der Suche zwischen organischen und bezahlten Ergebnissen aussieht, haben wir bereits in einem früheren Artikel genauer erläutert.

[LINK auf Artikel] Hier können Sie also sofort sehen, wie viele Besucher Sie über diese Werbekampagne erhalten haben und was die Ergebnisse waren. Was bedeuten die verschiedenen Kennzahlen?

Direct

„Direct“ bedeutet, dass der Besucher Ihre Internetadresse direkt in seinem Browser eingegeben hat (als z. B. www.inconcepts.at). Hier können Sie sehen, wie gut Ihre Offline-Werbekampagne funktioniert hat. Wenn Sie z.B. in einem gewissen Gebiet Flyer verteilt oder eine Aussendung gemacht haben, sollten Sie für den Zeitraum einen Anstieg an direkten Besuchern sehen.

Display

Wiederum eine bezahlte Werbemöglichkeit, sofern Sie diese nutzen. Mit Display sind Besucher durch Werbebanner gemeint, die ebenfalls über z. B. Google AdWords geschalten werden können.

Referral

„Referral“ sind Besucher die über Verweisseiten auf Ihre Website gekommen sind. Jemand anders hat z. B. einen Link auf dessen Website gesetzt und der Besucher kam über den Link zu Ihrer Website. Hier kann man z. B. gut sehen, wie viele Besucher über einen Eintrag in einem Branchenverzeichnis wie z. B. Herold oder über eine Partnerwebsite etc. auf Ihre Seite gekommen sind und wie die Ergebnisse dieser Besucher waren. Oftmals fragt uns ein Kunde, inwiefern die Schaltung in einem gewissen Branchenverzeichnis sinnvoll ist (Herold, Wer liefert was etc.) – in dem Fall können wir mit der Auswertung der „Referrals“ Licht ins Dunkel bringen und somit besser auswerten, ob sich die Investition lohnt oder nicht.

Social

„Social“ bedeutet, wie viele Besucher über soziale Netzwerke wie z. B. Facebook auf Ihre Website gekommen sind. Wenn Sie aktiv an Ihren Social Media Auftritten arbeiten oder sogar bezahlte Werbung darauf schalten, können Sie hier sehen, wie die Ergebnisse waren.

Verhalten

Im Bereich Verhalten sehen Sie in der Übersicht Informationen, die wir bereits bei der ersten Übersicht unter „Zielgruppe“ erhalten haben. Sie können hier jedoch im linken Menü weitere interessante Details zum Verhalten des Besuchers abrufen.

Verhaltensfluss

Die erste Detailansicht befindet sich gleich hinter dem 2. Punkt „Verhaltensfluss“. Hier können Sie sehen, wie die Besucher generell über Ihre Website navigieren und an welchem Punkt wie viele aussteigen. Somit können Sie sehen, ob gewisse gewünschte Inhalte von Ihren Usern überhaupt gesehen werden oder ob diese anders bzw. besser verlinkt werden müssen.

Ansicht Google Analytics - Verhaltensfluss

Websitecontent

Unter dem Menüpunkt Websitecontent können Sie die Inhalte Ihrer Website im Detail betrachten und herausfinden, welche Seiten am öftesten besucht werden, welche Seiten die höchste Absprungrate haben etc. Dies ist ebenfalls ein guter Bericht um zu sehen, welche Inhalte die Besucher ansprechen und was sie interessiert.

Conversions

Einer der wichtigsten Bereiche überhaupt sind die Conversions.

Ansicht Google Analytics - Conversions Ort

Was bedeutet Conversion?

Von einer Conversion spricht man dann, wenn der Besucher eine gewünschte Handlung ausgeführt hat.

Klassiker wären z. B., dass er ein Anfrageformular abgeschickt hat oder in einem Onlineshop eine Bestellung aufgegeben hat. Es können aber viele weitere Punkte als Conversion festgelegt werden, wie z. B. der Download von einem PDF, das Anschauen von einem Video, wenn die Besuchsdauer eine gewisse Zeit überschreitet, das Eintragen für einen Newsletter und vieles mehr.

Damit Conversions erfasst werden können, müssen Sie in den Analytics Einstellungen eingerichtet werden, ansonsten erscheinen hier keine Informationen. Das Einrichten von Conversions ist je nach Ziel, das erfasst werden soll, mehr oder weniger komplex. Wie man die wichtigsten Conversions einrichten kann, erfahren Sie im 3. Teil dieser Artikel-Serie.

An diesem Punkt möchte ich Ihnen zeigen, was man bei diesem Bericht sehen kann, wenn Conversions eingerichtet wurden und Ihnen somit auch klarmachen, dass Webanalyse ohne das Festlegen von Conversions nur bedingt sinnvoll ist.

shutterstock_419539486_small

Die Berichte

Je nachdem ob Sie nur eine oder mehrere Conversions eingerichtet haben, können Sie über das Dropdown-Menü oberhalb von der 1. Statistikkurve auswählen, ob die gesammelten Informationen von allen oder nur einer bestimmten Conversion in der 1. Statistikkurve gezeigt werden soll. Mit diesem ersten Liniendiagramm können Sie die Anzahl von Conversions über den gewünschten Zeitraum beobachten und die Veränderungen beobachten.

Darunter haben Sie mehrere kleine Liniendiagramme und Daten. Diese wären die Gesamtanzahl der Conversions für den gewählten Zeitraum, der Wert in € oder $ für die getätigten Conversions, die prozentuelle Rate mit welcher der Besucher eine Conversion ausführen sowie die Gesamtausstiegsrate, falls Sie z. B. einen Prozess mitverfolgen, der mehrere Aktionen vom Besucher erfordert.

Bezüglich dem Wert verhält es sich so, dass hier bei einem Onlineshop tatsächlich der Wert der getätigten Einkäufe aufgezeichnet werden kann. Diesen Wert kann ich mir auch bei vielen anderen Berichten anzeigen lassen, wie z. B. bei den Besucherquellen, um so Kosten / Nutzen direkt gegenüberzustellen. Aber auch wenn ich keinen Onlineshop besitze, kann ich diese Funktion nutzen.

Beim Einrichten einer Conversion (z. B. abgeschicktes Anfrageformular) kann man hinterlegen, wie viel einem diese Conversion Wert ist. So könnte man beispielsweise festlegen, dass einem eine Anfrage € 50 oder € 100 wert ist und kann mit der Gesamtsumme wiederum Kosten und Nutzen vergleichen. Für jede Conversion können Sie übrigens einen anderen Wert hinterlegen, so könnte Ihnen z. B. ein Besucher der ein PDF Dokument herunterlädt nur € 5 wert sein usw.

06_conversions_Ansicht Google Analytics - Conversions Ort

Im unteren Bereich sehen Sie dann links noch zwei weitere Punkte. „Ort des Abschlusses für das Zielvorhaben“ sowie „Quelle/Medium“. Beim 1. Punkt Bekommen Sie eine Übersicht darüber, auf welchen Inhaltsseiten Ihrer Website wie viele Conversions stattgefunden haben. Beim 2. Punkt sehen Sie durch welche Quelle (also z. B. organisch, direkt etc. wie oben beschrieben) diese Conversions zustande gekommen sind.

Besucher in Echtzeit beobachten

Ein nettes Feature von Analytics ist auch, dass Sie verschiedene Daten in Echtzeit beobachten können – auch wenn das meistens nur bedingt sinnvoll ist, kann es durchaus gute Einsichten liefern. Den Punkt „Echtzeit“ finden im Menü links, ganz oben.

Ansicht Google Analytics - Echtzeit

Hier sehen Sie wie viele Besucher genau zu diesem Zeitpunkt auf Ihrer Website sind, welche Inhalte gerade angeschaut werden und in welchen Standorten sich diese Besucher befinden.

Dies könnte z. B. interessant sein, wenn Sie gerade einen Beitrag im Fernsehen haben, in dem Sie vorkommen und Sie sehen möchten wie dies die Besucherzahlen beeinflusst oder wenn Sie eine Fernseh- oder Radiowerbung zu einer speziellen Zeit schalten.

Zusammenfassung

Superheld mit Screen

In diesem Artikel haben Sie nun einen Überblick über die wichtigsten Berichte erhalten und welche Auswertungen Sie damit vornehmen können. Wie bereits erwähnt kann man natürlich bei jedem Punkt weiter in die Tiefe gehen, doch wenn Sie sich alleine die Ansichten anschauen, welche in diesem Artikel beschrieben wurden, haben Sie bereits einen sehr guten Überblick darüber, was sich auf Ihrer Website tut und wie effektiv die verschiedenen Werbekampagnen sind.

Sie benötigen Unterstützung bei der Einrichtung oder Auswertung Ihrer Google Analytics Daten? Kontaktieren Sie uns einfach! Als full-service Werbeagentur mit Spezialisierung auf Neue Medien können wir Ihnen mit unserem Know-How gerne dabei behilflich sein.

By | 2017-05-16T18:12:35+00:00 April 4th, 2017|Allgemein, Clemens Graf, Website Optimierung|Kommentare deaktiviert für Website Optimierung durch Webanalyse: Teil 2

About the Author:

Clemens Graf ist Gründer & CEO der Werbeagentur inconcepts marketing & media. Seit vielen Jahren ist er ebenfalls intensiv im Bereich online Marketing und Brand Building unterwegs und berät mit seinem Know-How sowohl nationale wie auch internationale Unternehmen, um die Potentiale der digitalen Medien vollständig zu nutzen.