Insights zu Ihrer Website: So zapfen Sie Daten direkt von Google an

Insights zu Ihrer Website: So zapfen Sie Daten direkt von Google an

Haben Sie sich auch schon mal gewünscht, Google über die Schulter zu schauen, wenn Ihre Website bewertet und verarbeitet wird? Möchten Sie wissen zu welchen Suchbegriffen Sie auf welchem Platz gefunden werden und wie viele Klicks Sie darüber erhalten haben? Nun, ich habe gute Nachrichten für Sie: Dies und vieles mehr ist sehr einfach möglich und das auch noch kostenlos. Wie das mit der Google Search Console funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Schlüssel zu Google’s Daten

Das „magische“ Zauberwort lautet: Google Search Console, oder früher auch bekannt unter „Google Webmaster Tools.“ Das ist ein Tool, welches von Google zur Verfügung gestellt wird und über das Website-Betreiber kostenlos umfangreiches Feedback und Daten zu Ihrer Website direkt von Google selbst erhalten. Grund genug also, sich den Vorteil durch diese Daten zu sichern.

Schlüssel

Welchen Nutzen Sie daraus ziehen können

Noch nicht überzeugt? In diesem Artikel werden wir noch im Detail auf 10 konkrete Informationen eingehen, die Sie aus diesem Tool erhalten und wie Sie diese verwenden können.

Als kurze Zusammenfassung möchte ich Ihnen hier jedoch den Grundgedanken zu den Daten aus diesem Tool vermitteln: Google stellt Ihnen mit der Google Search Console eine Reihe von Informationen zur Verfügung, damit Sie sehen können, wie Google Ihre Website verarbeitet, ob und welche Probleme dabei entstehen, welche Verbesserungsvorschläge es von Google selbst gibt und vor allem wie gut Ihre Website aktuell gefunden wird.

Alles sehr wertvolle Daten, wenn man bedenkt, dass eine gute Sichtbarkeit in den Google Suchergebnissen für fast jedes Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.

Wie Sie die Google Search Console für Ihre Website einrichten können

Das Einrichten der Google Search Console (GSC) ist relativ simpel und in wenigen Minuten durch Ihren Website Betreuer (oder alternativ durch Sie selbst) erledigt. In diesem Artikel wollen wir uns auf den Nutzen der Daten konzentrieren und nicht zu sehr ins Detail der Einrichtung gehen. Hier aber kurz eine Zusammenfassung der nötigen Schritte, damit Sie eine Vorstellung davon haben, was es braucht um die Einrichtung durchzuführen:

  1. Sie können Ihre Website unter https://www.google.com/webmasters/tools/ für die Google Search Console anmelden. Voraussetzung dafür ist nur ein bestehendes Google Konto.
  2. Im nächsten Schritt verifiziert Google, dass Sie berechtigt sind, auf die Daten zuzugreifen. Die Daten sind nämlich nicht öffentlich und nur für den Inhaber der Website zugängig. Für diese Verifizierung stehen verschiedene Methoden zur Auswahl.
    Z. B. können Sie eine von Google generierte Datei hochladen oder (was auch am einfachsten ist) wenn Sie bereits Google Analytics in Ihrer Website integriert haben, können Sie es direkt darüber bestätigen, vorausgesetzt, dass Sie die Google Search Console mit dem gleichen Google Konto anlegen, welches Sie auch für Google Analytics verwenden.
  3. Fertig!

10 Berichte durch die Sie sofort Ihre Website verbessern können

Welche Berichte können Sie nun aus der GSC ziehen und wie helfen Ihnen diese weiter? Nachfolgend finden Sie unsere Top 10, die für jeden Unternehmer oder Marketing Verantwortlichen interessant sind.

1. Suchanalyse

Google Search Console - Suchanalyse Bericht

Im Menü links finden Sie unter dem Punkt „Suchanfragen“ den Unterpunkt „Suchanalyse“. (1) Dies ist mitunter einer der spannendsten Punkte. Hier sehen Sie eine Liste aller Suchbegriffe, bei denen Ihre Website aktuell gefunden wird (2) und können sich über die Optionen Details dazu anzeigen lassen. Wie z. B. wie oft das Suchergebnis eingeblendet wurde, auf welcher Position dies im Schnitt passiert ist und wie oft tatsächlich darauf geklickt wurde (3). Diese Daten können Sie für einen Zeitraum von bis zu 90 Tage betrachten.

(4) Zusätzlich können Sie durch die Filter (5) die Daten auf bestimmte Länder, Geräte oder Inhaltsseiten Ihrer Website einschränken, sowie Zeiträume miteinander vergleichen.
Eine mögliche Anwendung dieser Daten wäre z. B., dass Sie Suchbegriffe raussuchen, bei denen Sie bereits relativ gut gereiht sind (Platz 4-10) und die Inhalte dieser Seiten optimieren, um in die Top 3 zu kommen.

Als nächstes suchen Sie die Suchbegriffe raus, bei denen Sie zwischen Platz 11-20 reihen (2. Seite der Google Suchergebnisse) um sie zu optimieren, denn diese können eventuell relativ leicht auf die 1. Seite bei Google gebracht werden, wodurch Sie eine Steigerung der Besucher erreichen können.

2. Links zu Ihrer Website

Möchten Sie wissen, welche anderen Websites auf Ihre Website verlinken? Mit diesem Bericht bekommen Sie eine Liste von allen Websites, die genau das tun.

Google Search Console - Links zu Ihrer Website

Sie sehen wie viele Links Google insgesamt zu Ihrer Website gefunden hat (1) und können so kontrollieren, ob sich die Menge der Links erhöht hat, falls Sie z. B. in Linkaufbau investiert haben. Ebenso sehen Sie, durch welche Websites Sie die meisten Links erhalten (2) und können durch Klick auf „mehr“ eine Liste aller Websites sehen, die auf Sie verlinken.

Des Weiteren sehen Sie, welche Inhalte Ihrer Website am meisten verlinkt werden (3) und können durch Klick auf „mehr“ wiederum sehen, wie viele Links die verschiedensten Inhaltsseiten erhalten. So können Sie kontrollieren, ob auch wirklich die für Sie wichtigen Inhalte oft genug verlinkt werden, denn grundsätzlich gilt, umso mehr eingehende Links eine Inhaltsseite erhält, umso interessanter ist diese für Google. Ebenso sehen Sie welche Wörter die Links enthalten (4), die auf Ihre Website verweisen. Auch hier sollten Sie schauen, dass diese Links bereits die Suchbegriffe enthalten, zu denen Sie gefunden werden möchten. Also z. B. anstatt „hier“ oder „weitere Infos“ wäre es besser, wenn der Text vom Link „mehr Infos zum Thema Webdesign“ lautet (falls Webdesign der Suchbegriff wäre).

Aber Vorsicht: Die Verlinkung muss natürlich aussehen – wenn Sie also nur Verlinkungen haben, die „Webdesign Wien“ oder einen ähnlichen wichtigen Suchbegriff beinhalten, wird Google vermuten, dass Sie diese Verlinkungen aktiv aufgebaut haben und sie somit nicht so stark werten oder im schlimmsten Fall sogar negativ werten. Die richtige Mischung ist also wichtig.

Verknüpfungen Teamwork

Eine mögliche Verwendung der Daten von diesem Bericht wäre somit z. B., dass Sie dadurch herausfinden, wer auf Sie verlinkt und auf welche Inhalte er diese Links gesetzt hat. Wenn Sie gerne andere Inhalte Ihrer Website durch Links stärken möchten, könnten Sie den Inhaber der Website kontaktieren und bitten, den Link auf die von Ihnen gewünschte Inhaltsseite zu ändern und vielleicht sogar den Linktext sinnvoll anzupassen, um einen Suchbegriff zu inkludieren.

3. Manuelle Maßnahmen

Google Search Console - Manuelle MassnahmenWenn Ihre Website plötzlich viel schlechter gefunden wird oder weniger Besucher hat, können Sie nachsehen, ob eventuell eine „manuelle Maßnahme“ vorliegt. Dies würde bedeuten, dass Ihre Website gegen Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen hat und somit alle oder Teile der Suchergebnisse abgewertet wurden.

Wenn Sie keine Optimierungsmaßnahmen durchgeführt haben, die von Google nicht erlaubt sind, sollten Sie jedoch nichts zu befürchten haben. Dennoch, ab und zu nach zu schauen kann nicht schaden.

4. Nutzerfreundlichkeit für Mobilgeräte

In den letzten Jahren wurde dieser Punkt immer wichtiger und Google selbst ist einer der größten Befürworter der mobilen Optimierung von Websites. Dies liegt wohl daran, dass Google durch Ihre Daten genau sehen kann, wie stark die Suchanfragen über mobile Geräte (Smartphones, Tablets etc.) zunehmen. Mittlerweile gibt es bereits mehr Suchanfragen über mobile Geräte, als über Desktop. Grund genug also, die eigene Website dafür zu optimieren.

Unter diesem Punkt bekommen Sie eine Rückmeldung von Google, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist.

Google Search Console - Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

5. Indexierungsstatus

Google Search Console - Indexierungsstatus

Ist Ihre Website überhaupt im Google Index aufgenommen? Die Antwort zu dieser Frage finden Sie unter Google-Index > Indexierungsstatus. Hier sehen Sie anhand eines Diagramms, wie viele Inhaltsseiten Google über die Zeit in seinem Index hat. Wenn diese Zahl zu stark von dem abweicht, was für Sie Sinn ergeben würde (zu viel oder zu wenig im Verhältnis zu den Inhalten Ihrer Website) ist dies gewöhnlich ein Hinweis darauf, dass es ein technisches Problem mit Ihrer Website gibt.

6. Crawling > Crawling Fehler

Google Search Console - Crawling Fehler

Unter diesem Punkt gibt Ihnen Google Feedback dazu, ob es beim „crawlen“ (durchforsten, durchsuchen) Ihrer Website Probleme gab (1). In diesem Bereich sehen Sie die wichtigsten Probleme, die in den letzten 90 Tagen aufgetreten sind und aufgrund derer der Google-Bot nicht auf die gesamte Website zugreifen konnte. Klicken Sie auf ein beliebiges Feld, um das entsprechende Diagramm aufzurufen. Wenn es kein Problem beim crawlen gab, bekommen Sie die Rückmeldung wie im Screenshot oben.

Im Bereich darunter, URL-Fehler sehen die Übersicht zu den einzelnen Inhaltsseiten Ihrer Website und mit welchen Probleme bestanden.

Unter Serverfehler (2) sehen Sie z. B., auf welche Seiten Google aufgrund eines Fehlers am Server nicht zugreifen konnte. Unter dem Reiter „Nicht gefunden“ (3) hingegen bekommen Sie eine Liste von Seiten, die von Google nicht gefunden wurden, weil Sie nicht existieren. Idealerweise sollte sowohl Serverfehler wie auch „nicht gefunden“ auf 0 sein. Entdecken Sie hier Fehler, können Sie diese an Ihren Website Betreuer weiterleiten, sodass diese korrigiert werden.

7. Sitemaps

Google Search Console - Sitemaps

Unter Crawling > Sitemaps finden Sie einen Bericht zu Ihrer Sitemap. Was ist eine Sitemap? Eine Sitemap ist eine Liste von allen Inhalten Ihrer Website, welche Suchmaschinen übermittelt werden kann, um es diesen somit zu erleichtern, alle Inhalte Ihrer Website zu finden und zu verarbeiten.

Wenn Sie bereits eine eingereicht haben, sehen Sie (1) wie viele Inhalte (und ggf. auch Bilder) eingereicht wurden und wie viele davon auch tatsächlich von Google im Index aufgenommen wurden. Weicht die Zahl voneinander ab, könnte man wiederum nachsehen ob es Fehler in der Sitemap gibt oder ob Google auf gewisse Inhalte nicht zugreifen kann.

Falls Sie noch keine Sitemap eingereicht haben, können Sie dies rechts oben (2) mit dem Button „Sitemap hinzufügen“ machen. Wenn Sie Ihre Website mit WordPress umgesetzt haben, gibt es verschiedene Plug-ins, welche die Sitemap automatisch generieren und eine Link zur Verfügung stellen, den Sie hier einreichen. Natürlich könnte eine Sitemap auch händisch oder mithilfe von anderen Tools erstellt werden. Eine kostenlose Möglichkeit wäre z. B. www.xml-sitemaps.com.

Weiter unten (3) sehen Sie welche Sitemaps eingereicht wurden und ob es bei der Verarbeitung der Sitemap Fehler gab.

Mein Tipp: Reichen Sie auf jeden Fall eine Sitemap für Ihre Website ein. Es ist sehr einfach und ein grundlegender Schritt für die Suchmaschinenoptimierung

8. Abruf wie durch Google

Google Search Console - Abruf wie durch Google
Mit dieser Funktion können Sie einzelne Inhaltsseiten Ihrer Website abrufen (1) und sich anzeigen lassen, wie Google diese Inhaltsseite verarbeiten kann. Fügen Sie die entsprechende URL der Inhaltsseite ein und klicken Sie auf „abrufen und rendern“. Nach einer gewissen Zeit sehen Sie das Ergebnis (2) und können auf die grauen Pfeile rechts klicken, um eine Ansicht davon zu bekommen, wie Google Ihre Seite beim crawlen sieht.

Google Search Console - Abruf wie durch Google, Vergleich

Sie sehen links wie der Google-Bot die Seite sah und rechts wie ein Besucher Ihre Website gesehen hätte. In beiden Ansichten können Sie nach unten scrollen und schauen, ob es Darstellungsprobleme gibt.

Wenn der Abruf erfolgreich war und nicht länger als 4 Stunden zurückliegt, erscheint ebenfalls ein grauer Button „Indexierung beantragen“. Damit können Sie manuell anstoßen, dass ein Inhalt von Google neu überprüft (gecrawled) werden und in den Index kommen soll. Dies ist dann sinnvoll, wenn Sie eine Änderung am Inhalt vorgenommen haben und dringend möchten, dass Google diese verarbeitet. Ebenso können Sie komplett neue Inhalte damit schneller in den Google Index bekommen.

9. Sicherheitsprobleme

Möchten Sie wissen, ob Ihre Website gehackt wurde oder ein Sicherheitsproblem hat? Mit diesem Bericht sehen Sie einen Status Bericht von Google dazu. Es ist zwar keine Garantie dafür, dass mit Ihrer Website alles in Ordnung ist – wenn jedoch hier eine Warnung erscheint, wissen Sie definitiv, dass Sie ein Problem mit Ihrer Website haben, welches dringend bereinigt werden muss. Auch hier lohnt es sich von Zeit zu Zeit reinzuschauen oder wenn Ihnen etwas an Ihrer Website komisch vorkommt. Wenn es ein Sicherheitsproblem gibt, bekommen Sie von Google übrigens auch eine E-Mail an die E-Mail Adresse, mit der Sie die Google Search Console angelegt haben.

Google Search Console - Sicherheitsprobleme

10. Robots.txt

Die Robots.txt ist eine kleine aber wichtige Datei, welche bestimmt, welche Inhalte oder Bereiche Ihrer Website von Crawlern wie dem Googlebot etc. durchsucht werden dürfen und welche nicht.

Google Search Console - robots.txt

Hier sehen Sie (1) ob es Probleme oder Hinweise mit Ihrer Robots.txt Datei gibt. Ebenso können Sie gezielt eine URL Ihrer Website eingeben und diese abrufen, um zu sehen, ob Google der Zugriff auf diese URL gestattet ist (2). Wenn Inhalte nicht abgerufen werden können, die Sie gerne in den Suchergebnisseiten sehen möchten, besteht ein grundlegendes Problem mit der Robots.txt, welches Ihr Website Betreuer in der Regel leicht beheben kann.

ZusammenfassungSuperheld mit Screen

Es gibt viele Tools und Möglichkeiten, um die eigene Website zu optimieren. Die Google Search Console zählt auf jeden Fall zu den absoluten Basics wenn es darum geht, mehr Daten zur eigenen Website zu erhalten. Mit den Informationen aus der GSC alleine können Sie bereits einige Verbesserungen und Optimierungen vornehmen und sicherstellen, dass Sie in Google besser gefunden werden.

Auch wenn viele Aspekte recht technisch sind, ist es auch für Laien möglich durch die Berichte Probleme zu erkennen und diese beheben zu lassen – bzw. zu kontrollieren, ob diese dann auch tatsächlich behoben wurden. Und dies bedeutet mehr Verstehen und Kontrolle für Sie bezüglich Ihrer online Präsenz.

Benötigen Sie Hilfe bei der Einrichtung oder Optimierung gewisser Aspekte der GSC? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne!

By | 2017-05-16T18:10:46+00:00 Mai 3rd, 2017|Allgemein, Clemens Graf, suchmaschinenoptimierung, Website Optimierung|Kommentare deaktiviert für Insights zu Ihrer Website: So zapfen Sie Daten direkt von Google an

About the Author:

Clemens Graf ist Gründer & CEO der Werbeagentur inconcepts marketing & media. Seit vielen Jahren ist er ebenfalls intensiv im Bereich online Marketing und Brand Building unterwegs und berät mit seinem Know-How sowohl nationale wie auch internationale Unternehmen, um die Potentiale der digitalen Medien vollständig zu nutzen.