Jetzt anfragen

Betriebsblind? Wie Sie Ihr Unternehmen mit neuen Augen erblicken können!

Betriebsblind? Wie Sie Ihr Unternehmen mit neuen Augen erblicken können!

Bei der Mehrzahl der Gespräche mit Kunden über Marketing und Werbung fällt ein äußerst interessantes Wort – „Betriebslind“.

Jeder kennt dieses Wort und stimm wahrscheinlich zu, dass er selbst „betriebsblind“ ist. Aber was genau ist das eigentlich?

Oftmals beschreibt man damit, dass man selbst bei seinem eigenen Unternehmen nicht mehr weiß, was gut oder schlecht ist oder man auch nicht mehr offensichtliche Fehler oder Möglichkeiten der Verbesserung findet. Man hat sich schon so lange damit beschäftigt und es jeden Tag aufs neue gesehen, dass man mit einem gewissen Status Quo übereingestimmt hat und somit neue Ideen und Innovation fast vollständig verloren gingen.

Warum ist das so und kann man etwas dagegen tun?

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie Sie das Büro bei Ihrem ersten Besuch bei einem neuen Kunden oder Lieferanten betrachten? Man versucht so viele Eindrücke wie möglich aufzuschnappen, schaut sich aufmerksam um, um sich ein Bild vom Unternehmen zu verschaffen. Oftmals fallen einem sofort ein paar kleinere Punkte auf, welche für die Mitarbeiter, die täglich in diesem Büro arbeiten schon so normal sind, dass sie es schon lange nicht mehr sehen. Eine fehlende Glühbirne, Spinnweben in einer Ecke, ein paar Schachteln, die fehlplatziert in einer Ecke stehen – egal was es auch ist, es fällt einem sofort auf und trägt zum Gesamteindruck bei.

Das Gleiche lässt sich auch auf das Auftreten als Unternehmen generell und die eigene Werbung erweitern.

Man besucht eine neue Website und hat sofort eine Idee, ob diese Website einem gefällt oder nicht, ob sie übersichtlich ist oder nicht etc. Warum kann man das also bei sich selbst nicht ebenso machen?

Die gute Nachricht: Es ist möglich. Es ist eine Fähigkeit, die man erlernen muss bzw. die man laufend üben kann.

 Es geht darum, Dinge bewusst mit einem gewissen Gesichtspunkt zu betrachten. Man muss einen bestimmten Gesichtspunkt bewusst einnehmen und sich vollständig in die Lage dieser Person versetzen und alles andere ausblenden.

Ja, aber wie lässt sich das auf meine Werbung anwenden?

Nehmen Sie sich etwas Zeit um Ihr Unternehmen zu analysieren. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein neuer Kunde, der Ihr Unternehmen zum ersten Mal sieht. Versetzen Sie sich so gut wie möglich in die Lage dieser Person. Hier ist Vorstellungskraft gefragt. Auf was würde eine solche Person achten? Welche Fragen hat sie? Was versucht sie herauszufinden? etc.

Gehen Sie nun mit diesem Gesichtspunkt in Ihr Büro und schauen Sie sich mit diesem Gesichtspunkt aufmerksam um. Notieren Sie alles, was Ihnen als positiv auffällt. Notieren Sie ebenfalls alles, das negativ auffällt oder nicht einem idealen Zustand oder den Erwartungen entspricht.

Sie werden eventuell einige Punkte finden, die Sie zuvor schon lange nicht mehr gesehen haben.

Machen Sie anschließend das gleiche für Ihre Werbung. Besuchen Sie Ihre Website mit dem Gesichtspunkt eines Interessenten, der diese Website zum ersten Mal sieht. Was fällt Ihnen sofort auf? Welchen Eindruck bekommen Sie von der grafischen Gestaltung? Wirkt die Website übersichtlich? Wissen Sie, wo Sie hin-navigieren müssen, um die nötigen Informationen zu erhalten? Sind die Kontaktinformationen leicht zu finden? Fühlen Sie sich animiert, eine Anfrage zu stellen und ist das über die Website überhaupt möglich?

Analysieren Sie Ihre Website im Detail und schreiben Sie sich alle Punkte auf, die Ihnen nicht optimal erscheinen. Sie werden nun eine relativ vollständige Liste an Änderungen für Ihre nächste Überarbeitung der Website haben.

Das Gleiche können Sie auf Ihre Flyer, Broschüren, Kataloge etc. anwenden. Schauen Sie sie bewusst mit dem Gesichtspunkt eines Interessenten an und notieren Sie Ihre Eindrücke.

Eine weitere Möglichkeit, der Betriebsblindheit Herr zu werden

Eine weitere Möglichkeit, die ebenfalls in kleinem Umfang und ohne viel Aufwand durchgeführt werden kann ist, einen frischen, objektiven Gesichtspunkt hinzuzuziehen. Fragen Sie einen Freund oder Bekannten, ob er Ihnen ein paar Minuten helfen kann. Wichtig: Diese Person sollte ungefähr dem Profil einer durchschnittlichen Person aus Ihre Zielgruppe entsprechen.

Lassen Sie diese Person nun – ohne viel auf sie einzureden – Ihre Website betrachten. Beobachten Sie, welche Seiten die Person zuerst besucht, auf was sie klickt etc. Zögert sie beim Navigieren oder findet sie sich gut zurecht? Bitten Sie die Person, die Kontaktinformationen zu finden. Kann sie diese schnell finden? Bitten Sie die Person eine Anfragen zu stellen. Kann sie dies leicht tun?

Sie werden erstaunt sein, welche interessanten Informationen man dadurch sammeln kann. Mit umso mehr Personen man das Obige durchführt, umso genauer und zuverlässiger wird die Auswertung sein. Wiederum ist das Obige auf jegliche Form der Werbung, egal ob Flyer, Broschüre etc.,  anwendbar.

Basierend auf den dadurch erhaltenen Daten können Sie sinnvolle und wirksame Änderungen an Ihrem Auftreten oder Ihrer Werbung durchführen.

Viel Spaß & Erfolg beim Entdecken einer neuen Welt!

By |2017-05-16T17:50:54+00:00September 8th, 2011|Allgemein, Marketing, Werbung|0 Kommentare

About the Author:

Clemens Graf ist Gründer & CEO der Werbeagentur inconcepts marketing & media. Seit vielen Jahren ist er ebenfalls intensiv im Bereich online Marketing und Brand Building unterwegs und berät mit seinem Know-How sowohl nationale wie auch internationale Unternehmen, um die Potentiale der digitalen Medien vollständig zu nutzen.